Google+

Der zweite Teil der Videoserie „Berlin in Motion“ ist Augenporno pur

Der Foto- und Videokünstler Umesh hat das zweite Hyperlapse-Video seiner Reihe „Berlin in Motion (pt. II)“ veröffentlicht. Auch diesmal hat er wieder aus über 20.000 Bildern eine wunderschöne Liebeserklärung an Berlin produziert. Leider geil.

art_141113_01XL

Videokünstler Umseh veröffentlicht zweites Hyperlapse-Video „Berlin in Motion (pt. II)“

 

Über 20.000 Bilder, über 350 GB Daten und eine zerbrochene Linse. Und das war es definitiv wert. Der Foto- und Videokünstler Umesh hat jetzt das zweite Hyperlapse-Video seiner Reihe „Berlin in Motion (pt. II)“ veröffentlicht. Und er arbeitet bereits an Teil III. Wenn das mal keine guten Nachrichten sind.

Wie schon im ersten Teil von Berlin In Motion (2013) hat Umesh Karki keinen der prägendsten Orte Berlins ausgelassen: Mauerpark, Oberbaumbrücke, Unter den Linden, Regierungsviertel, Museumsinsel, Potsdamer Platz. Nur noch bunter als im ersten Teil, was wohl auch dem Besuch des Berlin Festival of Lights zuzuschreiben ist.